Ozeanien > Neuseeland > 06. Dezember 2009

Diese Seite enthält Werbung.

Annika und ich sind gerade von einem dreistündigen Trip zurückgekommen. Am frühen Abend hatten wir uns überlegt, dass wir ja noch durch einen Wald spazieren könnten. Wir sind jedoch viel zu weit gelaufen und haben auf einmal jegliche Orientierung verloren.
Selbst die Hängebrücke, die wir überquert hatten, konnten wir nicht mehr finden. Und davor war ja noch eine Brücke und dazwischen ein Wasserfall.



Wir waren kurz vor Einbruch der Dunkelheit so weit in die Berge gewandert, dass wir sogar schon wilden Ziegen begegnet sind. Die Landschaft hat uns so fasziniert, dass wir immer weiter gelaufen sind. Erst als es zu nieseln anfing und immer dunkler wurde, haben wir uns schließlich auf den Rückweg gemacht.

Irgendwann hatten wir uns so stark verlaufen, dass wir über Hügel gekrackselt sind und nicht mehr sicher waren, ob wir es überhaupt noch zurück zum Auto schaffen würden. Wir waren durchnässt, dreckig und haben uns – wie immer in aussichtslosen Situationen – kaputtgelacht.

Irgendwie haben wir es aber doch noch geschafft zurückzufinden. Mit einem Punktestand, wer von uns zwei am häufigsten in den Matsch geplumpst ist.
Nach der warmen Dusche geht es mir jetzt schon viel besser.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Zwei süße Chaoten :-)

    1. Aber echt! :-)

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen