Asien > Südkorea > 11. November 2009

Diese Seite enthält Werbung.

Es ist soweit. Ich befinde mich auf dem Weg nach Neuseeland. Zusammen mit meiner Freundin Annika.
Die ersten Wochen dieser für uns noch ungewissen Reise werden wir zusammen verbringen.

Gestern haben wir um 16:30 Uhr am Frankfurter Flughafen eingecheckt. Mein Backpacker Rucksack wiegt 13 Kilogramm und Handgepäck habe ich auch dabei.

Der Abschied von Dirk und meinen Eltern ist mir sehr schwergefallen. Ich habe mehrfach geheult wie ein Schlosshund. Als ich dann aber endlich im Flieger gesessen bin, ist immer mehr Freude aufgekommen.

Das Personal von Korean Air war total nett! Ständig gab es was zu essen und trinken. Als mir die Frau ein ganzes Tablett hingehalten hat, dachte ich erst, ich dürfte mir etwas aussuchen. Als ich meine Wahl getroffen und mir etwas davon runtergenommen habe, hat sie mich ganz komisch angeschaut. Ich wusste gar nicht, was sie von mir wollte. Und als sie dann immer noch mit dem Tablett in der Hand neben mir gestanden ist, habe ich gefragt: “Everything???“

(Nachtrag 07.01.2019: Zur Erinnerung: Das war mein allererster langer Flug. Zu dieser Zeit war das für mich alles Neuland. Und natürlich sagt man auch nicht Personal, sondern Flugbegleiter. :-))

Jeder im Flugzeug hatte einen eigenen Bildschirm mit Fernbedienung vor sich. Da habe ich mir gleich mal zwei aktuelle Kinofilme angeschaut und zack waren vier Stunden um.

Danach habe ich versucht zu schlafen, was gar nicht so einfach war; mehr als eine Stunde war nicht drin. Es war ein ziemlich unruhiger Schlaf und als ich auf den Bildschirm geguckt habe, waren es immer noch fünf Stunden bis zur Landung in Südkorea.

Südkorea

Ich habe dann etwas am Bildschirm gespielt und versucht, die Zeit zu überbrücken; richtig langweilig wurde es mir deshalb nie. Man konnte Filme schauen, Musik hören, spielen…

Das Flugzeug ist übrigens ziemlich ruhig geflogen, abgesehen von ein paar kleinen Turbulenzen. Zum Glück habe ich keine Thrombose bekommen.

Während ich das hier schreibe befinden sich Annika und ich bereits am Flughafen in Seoul (gesprochen: soul) und schlagen die Zeit bis zu unserem zweiten Flug tot. Hier in Südkorea haben wir gerade 15:45 Uhr. In Deutschland ist es erst 07:45 Uhr.

Etwa 24 Stunden fliegt man bis ans andere Ende der Welt. Rechnet man noch die Fahrt zum Flughafen und die vielen Wartezeiten dazwischen dazu, ist man fast zwei Tage unterwegs.

Naja, jetzt liegen wir jedenfalls erst mal hier auf den Flughafensitzen rum und warten auf den nächsten ewig dauernden Flug nach Neuseeland. Zu diesem Gate zu finden, war gar nicht so leicht. Wir haben nach unserer Landung zwar eine Mitarbeiterin nach dem Weg gefragt, Englisch mit asiatischem Akzent ist aber gar nicht so einfach zu verstehen. :-)

Auch wenn ich außer dem Flughafen nichts von Südkorea sehen werde, hier ein Auszug aus dem Reiseführer Lonely Planet:
„Die koreanische Halbinsel, geteilt durch eine furchterregende Grenze, hat eine Fülle von Erlebnissen, tolle Landschaft und 500 Jahre Kultur zu bieten. Korea mag als „Land der Morgenstille“ bekannt sein, doch in der Hauptstadt Seoul ist Ruhe das Letzte, was einen erwartet. Man kann in dieser vielschichtigen Stadt kaum um eine Ecke biegen, ohne über eine Touristeninformation, einen U-Bahnhof oder ein Taxi zu stolpern. Akribisch restaurierte Paläste existieren hier Seite an Seite mit Nachtmärkten und aktuellen Technikwundern. Dank Südkoreas kompakter Größe und seiner ausgezeichneten Infrastruktur kann man problemlos aus dem städtischen Trubel in die Stille flüchten. Man kann zu den Gipfeln schroffer Berge inmitten dicht bewaldeter Nationalparks wandern, oder man segelt zu einsamen Inseln, auf denen man von Einheimischen nach Hause eingeladen wird. Man kann in stillen Dörfern zwischen Reisfeldern entspannen und in rustikalen hanok (Holzhäusern) übernachten. Südkorea ist ein Traumreiseziel – ein faszinierendes, gastfreundliches Land, das die richtige Balance zwischen Hightech-Nation und Tradition des alten Asiens findet.“
Quelle: Lonely Planet – Die Welt – 2. deutsche Auflage Oktober 2017

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Da wart ihr ja echt lange unterwegs! Ich bin gespannt auf diese Reise!

  2. das war bestimmt ein abenteuer die erste große reise

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen