Ozeanien > Neuseeland > 24. November 2009

Diese Seite enthält Werbung.

Heute Morgen sind Annika und ich in den Ort Acacia Bay gefahren. Das Wasser dort war sehr klar und man hatte einen tollen Blick auf den schönen Lake Taupo.
Nachdem wir ein bisschen durch die Stadt gelaufen sind, ist es Richtung Rotorua weitergegangen; einer Stadt voller Geysiren und heißen Quellen. Man benötigt im Grunde kein Ortsschild, das einen darauf hinweist, dass man in Rotorua angekommen ist; man muss lediglich dem Geruch von faulen Eiern folgen.


Zuerst haben wir uns den geothermalen Park Orakei Korako angeschaut. Um diesen zu erreichen, muss man in ein kleines Motorboot steigen, um den See der dazwischen liegt zu überqueren.
Wir sind heute richtig braun geworden, weil die Sonne fast durchgehend geschienen hat.

Orakei Korako




Das nächste Ziel war der Park Wai-O-Tapu. Dieser war dem vorherigen sehr ähnlich. Dort gab es ein Loch, das sich “devil’s home“ nennt; genauso hat es daraus auch gerochen. Nach fauligen Eiern und Schwefel. Schnell weiter! :-)

Wai-O-Tapu


Während ich dort spazieren war, hat Annika in einem Shop einen kleinen Kiwi Schlüsselanhänger gekauft, der uns ab jetzt auf unseren Fahrten begleiten wird. 1.300 Kilometer haben wir mit unserem Van schon zurückgelegt.



Dieser Beitrag hat einen Kommentar.

  1. Sehr schöne Fotos! Liebe Grüße Melanie

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen